Archiv der Kategorie: Cuberia

weihnachtsgedicht 2015

jaja, eigentlich hat das gedicht nur wenig mit weihnachten zu tun, will sagen… es hat so gar nichts damit zu tun. aber mir kamen die verse in den sinn als ich daran dachte, meine beste freundin von allen (omg, that sounds so gay!) anzurufen, um mit ihr zu klären, wann ich sie weihnachten besuche und ob die geschenke für die jungs so ok sind. nicht dass es mich juckt, falls sie es nicht sind… leben, hart und so (auftritt clint ostwald unter glühender sonne in einem westernkaff. einen schluck aus der whiskypulle nehmend, rinnt ihm dieser über sein unrasiertes 6-tage-bart-kinn. cool wirft er die flasche hinter sich, stellt sich breitbeinig hin und legt eine hand an den colt, während er männlich grunzt: „there’s no way return, babe!“). great, soviel zur ideengebung der noch zu erwähnenden zeilen. jedenfalls klangen die verschen irgendwie langweilig ohne pepp. also habe ich noch die wörter dunkelheit und einsamkeit (z. b. im wiener blut von rammstein enthalten) eingefügt, mir dabei vorgestellt, wie die jungs von rammstein dazu abrocken mit feuer, explosionen, blitze und ragnarök im allgemeinen und yay, i came so hard…. ergo habe ich einen refrain gebastelt, so dass das gegreine als liedtext verwendet werden kann, in der hoffnung, dass ich alter schmutzig-geiler eber von einer coolen band als sänger entdeckt werde und reich, schön und berühmt werde. sich aufregende frauen dürfen die verse gerne gendermainstreaming in der männlichen form umtexten, solange das copyright bei mir verbleibt.

oh und was das beitragsbild in der vorschau betrifft… eigentlich verwende ich das für rp-berichte über nyc2035, aber ich finde diesen po auf lila so scharf, ich werde mir das patentieren lassen, um endlich die anerkennung der kunstszene zu bekommen, die ich in so hohem maße verdiene. ok guys, scharfe feiertage und enjoy:

 

alte frauen wollen wurst

…..

geschnitten oder gar am stück

voller lustgefühl füllen sie ihren mund

sie sind nach wurst ganz verrückt

rotbraun rutscht herunter der brei im schlund

 …..

in der dunkelheit

spielen sie mit der wurst so fein

in der einsamkeit

führen sie sie ganz tief ein

…..

im magen vermischt sich der brei

die wurst wirft blasen

säure schwappt über das einerlei

schneller das geschaukel, ein einzig rasen

…..

in der dunkelheit

spielen sie mit der wurst so fein

in der einsamkeit

führen sie sie ganz tief ein

 …..

grunzend das gefühl so animalisch

erregt und geil die zähne hineinschlagend

die wurst am ausgang, jetzt wird’s kritisch

sprotzend in die keramik klatschend

…..

in der dunkelheit

spielen sie mit der wurst so fein

in der einsamkeit

führen sie sie ganz tief ein

wacken 2015

i survived wacken 2015, yay! da ich schon lange nichts mehr in dem blog geschrieben habe und für mich rp-mäßig kaum noch etwas läuft, möchte ich über meinen wackenbesuch schreiben. zu fünft sind wir am mittwoch aufgebrochen, vorgewarnt durch die meldungen im internet, dass wacken unter wasser stand. egal, wir hatten 2012 auch überlebt. doch mit dieser einschätzung sollten wir irren und zwar gewaltig. um 15:00 uhr waren wir in wacken und hatten noch 300 meter bis zum ziel. aufgrund der katastrophalen witterungsverhältnisse und dass traktoren viele der wagen auf das gelände ziehen mußten, die areale abgepumpt werden mußten, wurden wir umgeleitet. für die eigentlichen 300 meter brauchten wir 4 stunden. aber hey, die büsche am wegesrand haben soviel dünger abbekommen wie sicher schon lange nicht mehr. einige holten campingstühle raus, während alle 15 minuten die wagen ein wenig rollen durften.

dann endlich… the holy ground! wir wurden von ordnern gleich am anfang von areal a eingewiesen. weiterfahren nur auf eigene gefahr. ok, also die karren da stehen gelassen und mit taschen, rucksäcken etc. durch das durchweichte acker. später sollte sich herausstellen, dass der boden eigentlich noch sehr fest war. zum glück hatten wir ein zelt bei einem professionellen zelteaufsteller gemietet. denn es begann zu schütten und hörte bis inkl. donnerstag so gut wie nicht mehr auf. so blieben wir im zelt, die gespräche wurden immer niveauvoller, dahingehend, dass wir auf gaswesen kamen und wie schön es doch wäre, eines zu sein, um nicht auf die dixis zu müssen, die aufgrund des matsches nicht geleert werden konnten. immerhin haben wir so „kamasutra-kacken“ gelernt. nicht zu glauben, zu welchen bewegungen der körper in der lage sein kann, wenn er muss. zudem hat uns das pottimonster nicht erwischt! unser zelt wurde dann in „das haus der gaswesen“ unbenannt.

am freitag wurde das wetter endlich besser und ich traute mich mit beiden stöcken und unter tatkräftiger hilfe der jungs zu den bezahlklos. 2-sterne-kacken deluxe! dann zum waschen (nicht, dass es etwas gebracht hätte. keine 5 minuten später sah ich so aus wie zuvor.) und dann yay! kaffee, das schwarze gold! mutig begaben wir uns auf den markt. tja, ich kam 20 meter weit, bevor ich umdrehen mußte, nachdem die stöcke bald zur hälfte im schlamm eingesunken waren. aber kaffee kann auch geil sein, also habe ich den restlichen tag hauptsächlich im kaffeezelt verbracht.

samstag war dann endlich für mich ein geiler tag. klo, kaffee, wackingerstage, diverse bands… alles klasse! zum abschluss judas priest live, so geil! auch wenn die stöcke beim zappeln sich wie erdbohrer in den schlamm bohrten und ich sie immer wieder neu positionieren mußte.

fazit: ohne die jungs wäre ich aufgeschmissen gewesen. auch ohne die vielen menschen, die mir geholfen haben. schon allein der hinweis, langsam zu machen und mich nicht unter druck zu setzen oder die einfach nur ihre hilfe angeboten haben oder mir geleuchtet haben. dafür hatte ich mich nicht bedankt, da ich zu sehr mit dem bewältigen des weges beschäftigt war. also, lieber beleuchter, solltest du das lesen, einen ganz herzlichen dank dafür. ich habe auf den 4 wacken soviel herzlichkeit und freundlichkeit erlebt wie noch nirgends zuvor. umso mehr schmerzt es mich, dass es mein letztes wacken war. meiner bewegungsfähigkeit sind einfach grenzen gesetzt und diese muss ich akzeptieren.

metal-heads, ich wünsche euch noch ganz viele jahre lang viele viele geile wackenbesuche!

slinfo ist 10 jahre alt – es hat begonnen!

das forum slinfo ist 10 jahre alt und einige leute dort haben fleißig events ob der feierlichkeit auf die beine gestellt. aber auch die blogger haben nicht geschlafen… 5 blogger haben darüber berichtet. das sind 5 mehr, wie seitens des forums erreicht wurden. großartig! ich danke allen.

nachdem nun einige forennutzer meinten, blogs wären die wurzel allen übels und am niedergang der foren schuld (das ist mitnichten so, sondern liegt eher an einer eventuellen sexuellen frustration einiger user und moderatoren.) und das forum zu altem leben zurückfindet wie z. b. tüte deutsch-interessenten, tüte deutsch-verkäufer, tüte deutsch-moralisten und moralisten im generellen wieder fleißig schreiben und mein trolliges herzchen erfreuen, habe ich beschlossen, auf Su‘ s blog zu verweisen. Su hat einen großartigen beitrag zum 10 jahre slinfo-event geschrieben, mit veranstaltungskalender, verlinkung auf die veranstaltungs-sim und hübschen bildern und im gegensatz zu meinen beiträgen schreibt sie nicht sarkastisch, ironisch oder gar zynisch, sondern es handelt sich um einen sachlichen neutralen beitrag.

 

hier, auf Susann‘ s blog,  findet ihr alle info zum 10 jahre slinfo-event. enjoy!

menschlichkeit – humanity

irgendwie schwächelt mal wieder die lust am rollenspiel bei mir. keine ahnung, warum. dafür habe ich sehr massiv lust herum zu trollen. das mag am alter liegen, je älter ich werde, um so sarkastischer und zynischer werde ich, auch wenn es um installationen geht.

entsprechend habe ich einen bilderblogbeitrag auf meinem erwachsenenblog über eine nicht geplante installation geschrieben. ich verlinke ihn in diesem beitrag extra nicht, denn er ist abartig, ekelig, widerwärtig und schlicht zum kotzen. blutig, tödlich, lebend, menschlich eben, wie die menschlichkeit an sich. wenn ihr ihn anschauen wollt, gerne. aber sagt nicht, dass ich euch nicht gewarnt hätte. wie ihr meinen erwachsenenblog findet, solltet ihr wissen. so schwer ist das nicht. so, hier noch ein reizendes landschaftsbildchen für die mimöschen unter euch:

inst_life_death_a_007

das totemtier ;P

10 jahre slinfo: die bekanntmachungen zum slinfo-jubiläumsevent gehen voran

es läuft an! mittlerweile haben 3 blogs (mit meinem) das 10-jährige jubiläum von slinfo erwähnt und über das forum geschrieben. das ist großartig. hier nochmal die daten:

vom 17. mai 2015 bis 31. mai 2015 sollen verschiedene veranstaltungen stattfinden. hier die anderen beiden blogs, die slinfo und das jubiläum thematisiert haben:

zasta‘ s blog

cori‘ s blog

shani schrieb als kommtar bei cori, dass mein beitrag noch einigermassen lustig, zasta‘ s nur ein abklatsch und cori‘ s nicht hätte sein müssen.

weit gefehlt! auch wenn ich an der ein oder anderen stelle in meinen vorhergehenden blogbeitrag zum slinfo-jubiläum ein wenig sarkastisch war, ist mir das forum wichtig und ich hoffe, es werden noch viel mehr blogger darüber berichten, wenn es schon die slinfo-user, die einen blog ihr eigen nennen, nicht tun. warum eigentlich nicht? man veröffentlicht auf slinfo seine sachen, befriedigt sein ego, kann der hemmungslosen selbstbeweihräucherung fröhnen und sich trollig austoben. da sollte doch zumindest ein kleiner blogbeitrag über das 10-jährige jubiläum drin sein. oder?

übrigens, das resultat zählt, nicht der weg dorthin. zumindest nicht, solange er nicht mit realem leid und realen leichen gepflastert ist. dieses kann sich, wie ich finde, sehen lassen. der circlejerk ist durchbrochen und es wurden schon einige „fach“themen eröffnet.

ich war nicht faul und bat eine freundin, mir stichwortartig einige beiträge aus dem circlejerk-bereich vorzulesen, nachdem ich gesehen hatte, dass die klick und besucherzahlen auf meinem blog auf eine größe angestiegen war, die mein kleines blogger-ego, das gerade mal 20 leser und 30 klicks gewohnt ist, kaum verkraften konnte. daher hier einige anmerkungen und ein ehrlich gemeinter ratschlag:

– zu dem verweis, dass man in blogs kommentare nicht freigeben könnte:

das stimmt, das ist aber in foren ganz genauso. für mich kann ich sagen, dass ich bisher noch jeden kommentar freigeschaltet habe und das auch weiter so handhaben werde, solange die kommentare nicht rassistisch oder radikal sind. dies konnten auch schon einige slinfo-user erfahren.

– zu dem märchen, blogs würden foren zerstören:

das ist völliger blödsinn. nehmen wir zasta‘ s blog, der hin und wieder über sein sl-rp, seine swtor-rps oder über andere plattformen schreibt. warum sollte er das auf slinfo veröffentlichen, wo das kein mensch interessiert und wo vieles schlicht themenfremd wäre. aber es gibt leute, die nicht swtor spielen und seine geschichten gerne lesen, ich zum beispiel.

– mein blog… wenn es eine reaktion auf slinfo über meine rp-geschichten geben würde, dann würde sie aus einem „igitt“ bestehen und vermutlich einen shitstorm nach sich ziehen, dass man nur noch das getrolle, aber nicht mehr der geschichte auf den startbildschirm hätte. hier werden die geschichten nur von leuten gelesen, die es interessiert.

z. b. nea’s und beric’s installation „terra nostra“. auf slinfo hatte nea einen thread eröffnet und es gab eine einzige, in dem fall aber sehr kreative, reaktion. hätten die beiden sich nur auf das forum verlassen und nicht in blogs geschrieben, wieviel besucher hätten sie wohl gehabt? anders ausgedrückt, die blogs fördern die aktivitäten in second life. bei foren wage ich das zu bezweifeln und ein eventkalender ist noch lange keine förderung.

– am zugrundegehen von foren sind die forenuser schlicht selbst schuld. anders ausgedrückt, es liegt in der natur der sache. ist ein forum ein nischenforum zu themen, die nur eine minderheit ansprechen und vorallem, gibt es genug themen, dann hat das forum gar keine probleme. siehe das ein oder andere sm-forum bzw. die ein oder andere sm-community.

sind die eigentlichen fachthemen aber abgegrast bzw. die user müde darüber zu berichten, dann bleibt offtopic. sprich politik, religion, beschneidungen, virtuelle ziegen und gedöhns. und hier ist der untergang absehbar:

user a eröffnet einen politischen offtopic-thread.

user a: ich bin der auffassung, dass in diesem unserem land die birne nicht der apfel ist weil…. was meint ihr?

user b setzt einen grünen daumen oder schreibt: der auffassung bin ich auch.

(prima, es ist alles gesagt und die beiden user können zusammen sex haben, da sie scheinbar miteinander kompatibel sind.)

user c:  he toll, das habe ich ja noch gar nicht gewußt. geil, wieviel du weißt. komm, lass uns schnell sex haben! (kompatibel und so…)

user d: was‘ n bullshit. du hast doch nicht mehr alle latten am zaun. klar ist apfel birne, weil…..

user a: tickst du noch sauber, user d? keinesfalls, weil…. wiederholung vom ep nur in anderen worten.

user d: wiederholung seiner konträren ansicht nur in anderen worten.

jetzt gibt es die möglichkeit, dass sich ein user zurückzieht und das thema einschläft oder beide user sich eine wutschäumende tastaturverkrampfende schlacht liefern. einige user werden sich so oder so langweilen und abziehen, denn wenn man stures geschwätz von alten menschen erfahren will, kann man sich wesentlich bequemer eine bundestagsdebatte anschauen, statt vor einem monitor zu krampfen.

aber das glück der foren sind die trolle. mal ehrlich, jeder hat trolltendenzen. jeder möchte wahrgenommen werden. jeder möchte anerkannt werden. jeder möchte sein ego befriedigen, seine selbstverliebtheit zelebrieren und ich schließe mich da gar nicht aus. wenn ich es mal schaffe vom onanieren vorm spiegel wegzukommen, dann kümmere ich mich erstmal um mein ego. einer der gründe, warum dieser blog existiert. das ist in foren nichts anderes, denn die erde würde sich auch ohne all dem weiterdrehen.

so, ich denke, nun sollte klar sein, dass blogs nicht schuld sind am niedergang von foren. kommen wir zu dem ratschlag:

nachdem sich nun die mistforken der user voneinander weg auf mich zu gerichtet haben, solltet ihr das zarte pflänzchen der solidarität nutzen und so viele fachthemen eröffnen, wie nur möglich und euch da einbringen. aber ihr solltet schnell handeln, denn das zarte pflänzchen der solidarität hat leider die eigenschaft, nicht sehr lange zu bestehen und recht fix zu verwelken. immerhin haben einige user schon die gelegenheit genutzt.

abschließend danke für den hinweis mit dem impressum, so habe ich noch das ein oder andere gelernt. wie gut, dass dies ein privater blog ist, der sich nur an meine freunde (die meisten sl-user und sz-user), sowie an meine familie richtet.

liebe bloggerinnen und blogger,

bitte berichtet weiter über das slinfo-jubiläumsevent. 10 jahre wollen und sollen gefeiert werden!

in eigener sache: nothilfe für das forum slinfo

liebe bloggerinnen und blogger,

dieser beitrag richtet sich in erster linie an euch. slinfo ist in gefahr! kaum noch einer von uns mag über das forum berichten, was dazu geführt hat, dass es weitgehend in vergessenheit geriet und die dortigen user sich selbst überlassen wurden. derzeit sind sie dabei, den weg von avameet zu gehen, sprich das forum beschäftigt nur noch mit sich selbst, das schreckt frisches blut ab und die alten leuten dort verelenden zusehends an demenz bis das forum tot ist. daher seid ihr gefragt… bitte berichtet über das zehnjährige jubiläum von slinfo.

es gibt sehr viele foren, die mein trolliges herzchen höher schlagen lassen, aber gerade slinfo kann ich auch mal an der arbeit aufrufen, die anderen sind doch eher anrüchigen charakters und damit ist nicht die körperhygiene der user gemeint. was gab es auf slinfo nicht alles für großartige themen in einzigartiger trolliger vielfalt? der beschneidungsthread, pegida, die imaginären ziegen die von imaginären ziegenhirten…, das niedermachen von menschen mit behinderungen, demonstranten in arbeitslager und natürlich der zwist zwischen gläubigen, jüngern und göttern. slinfo ist ein quell meiner ganz persönlichen freude und ein garant für qualitäten wie allwissenheit, besserwisserei, zank, rote köpfe hinter monitoren, hämmernde finger auf der tastatur, wutgespeichel aus mundwinkeln, pöbeleien und vorallem, ein garant für gesellschaftlich kollektives leberversagen. mit anderen worten, slinfo ist für jeden wahren troll großartig.

zeitweise hatte ich darüber nachgedacht, mich wieder auf slinfo anzumelden und ein heilmittel gegen das leberversagen zu erforschen. allerdings hilft dabei nur noch eine transplantation und soviel gibt meine eigene leber dann doch nicht her. tatsächlich bin ich sehr glücklich darüber, dass es von außen einsehbar ist, zumal ich die betreiberine (originalton des betreibers) und den betreiber sowie einige gött/innen/er/ inicht ausstehen kann und ich mich aus dem grund nicht wieder anmelden mag. anyway…

liebe bloggerinnen und blogger, rettet slinfo, berichtet über das zehnjährige jubiläum des forums. sogar unser allseits geschätzter bloggerkollege bart ist dort als bobsi unterwegs, nachdem er das forum mit heroischen worten nach der weihnachtsschließung verlassen hatte. glaubt mir, mehr satirisches material könnt ihr für eure blogs gar nicht bekommen, wenn man von den pressemitteilungen dieser unseren groko absieht. laßt mich nicht im stich, mein kleines süßes trolliges herzchen braucht eure hilfe.

10 jahre slinfo, jubiläumsfeier mit hunt, herzblatt und bildern im mai 2015. enjoy!

kunstinstallation von moewe winkler: vom schwanken der sanduhr – „da ist doch gar keine sanduhr.“ – „na und?“

vorgestern schickte mir moewe die einladung zur eröffnung ihrer neuesten installation. voller neugier bin ich gestern abend hin, hatte es mir doch schon ihre installationen auf der lea 19 angetan.

Snapshot_001

dort angekommen fielen mir zuerst die vielen figuren auf den schwankenden kugeln auf. wenn man näher auf sie zuging so konnte man eine künstliche stimme hören, die moewes gedicht vortrug. bei anderen kugeln wiederum konnte man fast schon meditative klänge hören.

Snapshot_002

Snapshot_003

Snapshot_007

doch besonders hatten es mir die animierten gitternetzlinien angetan. generell scheinen geflechte eine magische anziehungskraft auf mich auszuüben.

Snapshot_008

jedenfalls stand ich rund eine stunde in einem solchen geflecht und dachte über den tieferen sinn der installation nach. man muss verstehen, bei den sachen, die ich so mache, steckt immer ein sinn oder eine geschichte hinter, selbst hinter so albernen wie toilet-war. also zermarterte ich mir das hirn. und nahm mir moewes gedicht vor.

Snapshot_009

ganz schulisch begann ich zu interpretieren: werden und vergehen. nicht gestern, nicht morgen, nur heute ist wichtig. daraus resultiert, die sandkörner sind wichtig und diese sind die gitternetze. recht zufrieden mit mir schaute ich noch mal über die installatation und stellte fest… verdammt, die gitter verbinden gar nicht alle kugeln miteinander. so fragte ich moewe und sie schrieb einfach, schulisches interpretieren bringt nichts, entweder es kickt oder eben nicht.

in der tat, damit hatte sie recht, statt wild zu interpretieren und mein hirn zum glühen zu bringen, hätte ich es auch einfach nur geniessen können. ergo, besucht diese installation voller freude und genießt sie mit euren sinnen.

hier geht es zur installation. mehr infos auf moewe’s blog.