Archiv für den Monat September 2014

ein geschmiere – müde…

vor rund 1 3/4 jahren habe ich das letzte mal irgendwas geschmiert und dachte, während ich gerade mal eben ein wenig pause mache und mich gleich wieder in die arbeit stürze, es wird mal wieder zeit. es ist nur ungereimtes geschmiere, passend zum nahenden herbst und hat keinen tieferen sinn. gleich mal als punk-gothic-deathmetal-songtext mit refrain verfaßt (c + tm und so). enjoy!

 

müde…

 

jeden tag schmerzen, seit es bewußt denken kann.

jeder tag ein kampf. kampf, kämpfen kämpfer.

einen kämpfer so schimpfen sie es.

eine bulldogge und wehe, wenn sie los gelassen.

 

kalter stahl dringt durch muskeln und fleisch,

nur einmal kurz ertönt das gekreisch.

schweiss rinnt, die feigheit siegt, es lebt.

 

es war stolz auf sich und das erreichte.

trotz der pein, ausbildungen, job, freunde.

ja, es hat so vieles alleine geschafft,

ohne hilfe von außen. power, power, power.

 

kalter stahl dringt durch muskeln und fleisch,

nur einmal kurz ertönt das gekreisch.

schweiss rinnt, die feigheit siegt, es lebt.

 

und wieder den tanker, die firma,

nach dem schlingern auf kurs gebracht.

und wieder anerkennung aus dem job gezogen.

wie ein hund, das lob mit gewedel empfangen.

 

kalter stahl dringt durch muskeln und fleisch,

nur einmal kurz ertönt das gekreisch.

schweiss rinnt, die feigheit siegt, es lebt.

 

die tage scheiße lang. manchmal 14 stunden,

dazu der 24/7-dienst. stress, stress, stress, adrenalin pur.

mehr! es will mehr! doch was tun, wenn das adrenalin alle?

was wenn die erinnerung an die pein und die müdigkeit zurück?

 

kalter stahl dringt durch muskeln und fleisch,

nur einmal kurz ertönt das gekreisch.

schweiss rinnt, die feigheit siegt, es lebt.

 

freunde, die wellness schenken wollen.

es könnte ficken gehen, blasen lassen,

vielleicht ein urlaub, sex-rp in sl.

wäre es nicht…. gar so müde.

 

kalter stahl dringt durch muskeln und fleisch,

nur einmal kurz ertönt das gekreisch.

schweiss rinnt, die feigheit siegt, es lebt.

 

die müdigkeit und der schmerz sind nicht der feind.

es ist das verantwortungsgefühl für alles und jeden.

firma, kollegen, klienten, freunde, fremde, pixelpuppen.

trash, trash, trash…. so müde.

 

kalter stahl dringt durch muskeln und fleisch,

nur einmal kurz ertönt das gekreisch.

schweiss rinnt, die feigheit siegt, es lebt.

 

nach diesen lebensbejahenden positiv optimistisch gemeinten zeilen, gibt es hier noch ein lebensbejahendes bild zur auflockerung der meist schon durch zu viel konsumierten politikergeschwätz weitgehend abgestorbenen gehirnzellen:

roemer_002

victoria – der schiffsheiler ist zurück 10 / rote allmachtsphantasien und eine zerbrochene freundschaft

die arbeiten am neuen ludus gingen gut voran und auch reisende besuchten victoria wieder. einer, bei dem man nicht ganz wußte, ob junge oder mädchen, dessen vater schien länger in victoria zu tun zu haben. ein schreiber bzw. rechtsgelehrter blieb und siedelte sich an. die schneiderin martina erwarb derweil einen sklaven, der das zeug zum gladiator hatte. valaria richtete ihre apotheke ein und brachte die sklavenbesitzer gegen sich auf, da sie angeblich eine sklavenuntersuchung für jeweils 60 kupfer durchzuführen hätte. nun ja, bei 10 kupfer hätte es vielleicht keinen aufstand gegeben, aber so gebärdete sich martina als verkappte tatrix.

dillus führte die befragungen über die vermögensverhältnisse der bürger durch, damit der rat eine gerechte steuerpolitik beschliessen konnte. während dieser erfuhr lomerus, dass lucia schulden bei diesem kredithai hat. so bot lomerus an, diese von dem angestauten vermögen von aurora zu tilgen, welches eigentlich sein geld ist. doch dillus weigerte sich, dies würde nur mit zustimmung der attica gehen. lomerus drohte ihm, dass sein quästorenamt auf tönernen füssen stehen würde. dillus blieb aber völlig entspannt, hätte er dich mit arreconius dem ädil irgendein geschäft am laufen. so erinnerte lomerus ihn daran, dass dillus als einziger vorteile aus dem aufstand gezogen hatte, während alle anderen verloren hatte. und da der ädil sicher an solcherlei informiation interessiert wäre…. nun, dillus wollte es sich zumindest überlegen, ob er auf das angebot von lomerus eingeht.

kjartan, dem sklaven von martina und evtl. gladiator versprach lomerus, eine untersuchung durchzuführen, die ihm hoffentlich das erinnerungsvermögen zurückbringen würde. tatsächlich bot martina an, die kosten zu übernehmen. lucia hatte dem medicus ein schönes zimmer im ludus eingerichtet.

lomerus_arrec_001

gestern ging lomerus zur villa von arreconius, der es tatsächlich zu was gebracht zu haben schien, bei dem prunkbau. er wurde hineingelassen und arrec begann mit smalltalk. lomerus wollte aber gleich zur sache kommen. siehe da, es ging um das leidige thema ubarat. was auch sonst. arrec wollte unbedingt ubar sein bzw. das ubarat. lomerus sagte ihm, er möge doch warten bis die stadt wieder vollständig genesen sei, in der zwischenzeit könnte arrec schon einmal legionen erheben und ausbauen. sobald victoria diese dann gegen die anderen stätte entsendet, ab dann würde lomerus ihn in dem bestreben, ein ubarat zu führen unterstützen. doch arrec war kein geduldiger mann und kündigte lomerus die freundschaft. daraufhin begab sich der medicus sofort zur aequitas und ordnete die spielsteine neu auf den beiden tischen. allerdings führte er die legionen näher an die anderen vosk-städte heran, da er davon ausging, dass seine worte auf fruchtbaren boden gefallen sind. das gottkaisertum würde kommen, so oder so. es braucht nur geduld.

 

ooc und in eigener sache:

derzeit bin ich nicht auf der höhe meiner kraft, da ich seit rund 2 monaten 24/7 ununterbrochenen notdienst habe. durch den unfall meines kollegen bin ich derzeit noch bis ca. ende oktober allein auf weiter flur. ich weiss selbst, dass ich derzeit zuweilen recht lahm spiele, aber ich bin ständig übermüdet und normalerweise würde ich mir eine woche auszeit vom rp nehmen. aufgrund diverser blogs und deren kommentatoren werde ich das aber nicht tun, sondern so spielen, dass die handlungsstränge weitergeführt werden können. ich bitte eben nur um verständnis, in ein paar wochen wird es wieder besser gehen, da wir dann wieder zu zweit sind.

die kommentarfunktion ist absichtlich deaktiviert.

victoria – der schiffsheiler ist zurück 9 / tod, leid, hoffnung und die machtgeilheit

leichen säumten seinen weg, die stadt hinauf. es waren blutige kämpfe. mal auf der seite der rarii, mal auf der seite des volkes. doch nun wieder in grüner tunika schritt lomerus durch die reihen der toten.

wiederaufbau_006

viel war zerstört, auch der ludus. lucia war untröstlich. so setzte sich der arzt kurzerhand als administrator ein, bevor der rat wieder zusammen kam, wenn er denn jemals wieder zusammenkommen sollte und wies das offensichtliche an. die leichen wurden zum hafen geschafft und der wiederaufbau der stadt begann. an die greueltaten erinnerten nun nur noch die verkrusteten flecken. tasdron der administrator, rarii und teile des volkes waren nun auf den schiffen aufgebahrt. es war noch keine zeit, die toten zu betrauern, schon fing arreconius davon an, dass man unbedingt das ubarat ausrufen müsse. mittlerweile war auch der baumeister wieder aufgetaucht und zusammen verneinten lomerus und lucius erregt diesen wunsch. fauna schickte derweil ihre schiffe los, baumaterial zu besorgen und lucia beschloss, den ludus wieder aufbauen zu lassen, während martina schon ihre schneiderei auf vordermann gebracht hatte. dillus hatte auch überlebt, sowie tiberia, corvus und portia. gelasia gesellte sich erschöpft hinzu, wie auch valaria und vedius.

trauerfeier_002

dann endlich kam der tag der bestattung, wofür lomerus einen halben tag an einer rede geschrieben hatte:

“Bürger von Victoria! Heute sind wir hier versammelt, um den Gefallenen die letzte Ehre zu erweisen, unserem Administrator Tasdron, der über Jahre hinweg regiert hat. Sicher, er hat auch in seine eigene Tasche regiert. er hat das Volk bluten lassen und ihm war sein eigenes Vergnügen wichtiger wie die Sorgen und Nöte des Volkes. Und doch, hat er gegen die Piraten gekämpft, hat er Victoria eine Weile Frieden gebracht. Wenn er in den letzten Momenten eines gelernt haben sollte, dass man das Volk eben nicht mit Brot und Spielen zufrieden stellen kann. Egal, ob das Volk von Emporkömmlingen aufgewiegelt wurde oder es einfach die Nase voll hatte, Hunger leiden zu müssen, während sich die Feinen und Vornehmen Kuchen reingeschlungen haben, Tasdron hat trotz allem die letzte Ehre verdient, die wir ihm hiermit gewähren.”

“Ebenso sind wir hier, um den Rarii die letzte Ehre zu erweisen. Die uns, unser Hab und Gut sowie die Frauen mit ihrem Leben beschützt haben. Die sich vor Tasdron gestellt haben, um ihrem Administrator als lebendes Schutzschild zu dienen. Diesen Helden, die den Aufstand niederschlugen.”

“Ja, es waren die einfachen Menschen der Unterstadt, die den Aufstand probten. Doch auch ihrer wollen wir gedenken, taten sie es doch nicht ohne Grund. Die Zeichen konnte jeder sehen, der sich die Mühe machte, doch wurden sie ignoriert. Ihr letztes Mittel war der Aufstand. Was lehrt uns das? Auch um die Menschen der Unterstadt muss sich gekümmert werden, sie sind eben nicht mit Brot und Spielen zufrieden zu stellen. Zumal Spiele nicht satt machen.”

“Laßt die Schiffe auf den Vosk treiben und schießt sie in Brand, damit die Toten gebührend geehrt werden.”

“Bürger von Victoria, Magistrate, Rarii, ja, Victoria ist in vielen Teilen zerstört. Überall Verwüstung, wohin man auch blickt. Aber wir leben! Wir haben jetzt die Gelegenheit, aus den Fehlern zu lernen und es besser zu machen. Wir können und wir werden Victoria im alten Glanz erstrahlen lassen. Wir werden den Heimstein ehren. Dieses Symbol, das uns alle vereinigt. Wir werden unter mei…. erm… der Führung eines Administrators die Häuser wieder aufbauen, die Geschäfte, den Handel voran treiben, die Kasten stärken und schon bald werden wir wieder die erste Macht in der Vosk-Liga sein. Schon bald wird selbst Cos uns fürchten. Laßt uns die Stadt gemeinsam wieder aufbauen und sie größer machen, wie sie jemals war! Und wenn das erreicht ist, Bürger von Victoria, dann werden wir die Kunde des wieder erstrahlenden Victorias in andere Städte bringen und sie an unserem Erfolg teilhaben lassen, in dem wir dort Statthalter und Legionen stationieren.”

“Die Völker rufen nach unserer Führung, Bürger von Victoria, und wir werden sie ihnen gewähren. Denn wir sind großmütig und teilen gerne. Die Völker werden uns für unsere Weisheit und Großzügigkeit verehren, sodass Ar nur noch ein Name im Wind sein wird, wenn er im gleichen Atemzug mit Victoria genannt wird. Laßt uns zusammen stehen, Volk von Victoria und die Stadt zu dem machen, was sie sein sollte… zum unangefochtenen Herrscher der Reiche Gors. Dafür soll ein jeder von uns kämpfen. Ehren wir den Heimstein! Für Victoria!”

trauerfeier_001

 

die ratsversammlung:

trauerfeier_004

an dem abend war auch noch eine ratsversammlung einberufen, bei der lomerus erst abgelehnt wurde, weil er ja keinem haus vorstehen würde. das stimmte aber nicht, er stand dem haus morgulis vor.

trauerfeier_005

später wurde er aber in den rat berufen, in dem ein hauen und stechen vorherrschte. lucius, dillus, arrec und corvus fanden keine einigkeit. doch mit einem fünften mann waren mehrheitsentscheidungen leichter zu treffen:

Die Ergebnisse der Ratsversammlung vom 13. September:

– Räte Corvus Aurius, Arreconius Viridis, Dillus Baratheus und Lucius Cornelius

– Bestimmung eines Ubars wurde mit zwei gegen zwei Stimmen abgelehnt.
– Lomerus wurde in den Rat berufen. Der Rat soll künftig demokratisch Entscheidungen treffen.
– Lucius wurde zum Sprecher des Rates gewählt.
– Eine neue Wahl des Administrators soll in vier Hand stattfinden.
– Ein erfahrener Diplomat soll zu den Städten der Voskliga fahren und prüfen wie es um deren Unterstützung steht.
– Vorschläge für einen Diplomaten werden bis zur nächsten Ratssitzung angenommen.
– Nächste Ratssitzung in zwei Hand.

Die nächste Ratsversammlung findet am 27. September zur 20. Stunde statt.

trauerfeier_006

ooc, das neue victoria

da es bei nea und beric rl-veränderungen gegeben hat, kann nea kaum noch online sein und beric auch nur noch selten. beric wir weiterspielen, wenn auch nicht mehr so oft wie vorher. da wir das konzept klasse finden und noch immer 19 aktive spieler sind, haben wir beschlossen, eine homestead-sim zu mieten. nea und beric haben sie bebaut und eine wirkllich tolle arbeit abgeliefert. teilweise müssen die gebäude noch eingerichtet werden. der alte ludus ist nicht mehr da, aber das werden wir dann ic ausspielen, auch das in beschlagnehmen der neuen räume. wie ich schon bei bart als kommentar schrieb, wird zukünftig mehr wert auf die häuser bzw. familien gelegt. der magistrat wurde verkleinert, die volkstribune entfallen und der wissende ist nur noch eine fiktive rolle. die häuser sollen oder können kastenfremde einstellen, so wie es zuvor schon der ludus getan hatte. wichtig war uns, dass alle beteiligten entweder ihre rollen weiterspielen können oder aber mit neuen beginnen können, ganz wie sie möchten.

wer nun die verantwortlichen für was genau sind, das wird im victoriablog geschrieben werden.

hier nun aber eine reihe an bildern, wie das „neue“ victoria ausschaut:

die stadt:

victoria2_001

die unterstadt:

victoria2_003

victoria2_003

victoria2_004

victoria2_017

victoria2_014marktplatz und händlerviertel:

victoria2_016

victoria2_005

victoria2_006

victoria2_007

victoria2_015

die curia in der oberstadt:

victoria2_010

die oberstadt:

victoria2_008

victoria2_009

victoria2_011

victoria2_013

victoria2_012

eine therme hat es im händlerviertel auch, aber davon habe ich leider vergessen, ein bild zu machen.

ebenfalls vergessen: hier geht’s nach victoria