der deal / eschaton – sektor 7, staffel 2, episode 1.01

grunzknurr!

 

alma erwachte in dem hinterzimmer der bar und mußte sich erstmal orientieren. beim umsehen entdeckte sie hinter einem sessel eine tasche und zwei uzis. sie gürtete sich die maschinenpistolen um und schaute in die tasche, sie war prall voll mit magazinen und munition. so nahm sie auch diese an sich. sie ging dann nach draußen, irgendwie schienen sich alle menschen versteckt zu haben und so nahm sie die waffen in die hände und begann ihre geschöpfe, die recht verblödet herumliefen, auf ’s korn zu nehmen.

 

während sie so vor sich hin ballerte, stand plötzlich flo hinter ihr, sprach sie mit heidi an und was sie denn da tun würde. das ärgerte alma massiv, so teilte sie flo mit, dass sie immer noch alma heissen würde, heidi tot wäre und sie die ungeheuer zum allgemeinwohl abschießen würde. dieses otterngezücht namens flo bezichtigte sie der lüge, dass sie nach wie vor heidi wäre und man mit ihr vorsichtig sein sollte. trotzdem lud flo alma zu einem wasser in die bar ein.

alma folgte flo nach drinnen und schloß die tür. dann richtete sie die waffe auf die barfrau und herrschte sie an, dass sie sie alma nennen soll. außerdem, ob es ok wäre, dass sie sich die waffen und die tasche genommen hätte. flo liess sich davon in keiner weise beeindrucken und teilte alma mit, dass sie keine angst hätte. sie wäre in der vergangenheit gut zu heidi gewesen, das möge sie doch nicht vergessen. mit einem großen seufzer senkte alma die waffe, packte alles in die tasche und nahm ihren stab, der vor der theke lag. dann setzte sie sich und trank von dem hingestellten wasser. sie fragte flo nach dem prediger und dieser gläubigengemeinde, hatte sie doch schon herausgehört, dass flo diese nicht mochte.

flo erzählte, dass der prediger und die gemeinde alles an sich gerissen hätten und sich wie die herren des sektors aufführen würden. zudem, seit dem der prediger, dem sie noch nie persönlich begegnet war, da wäre, hätten sich die monster draußen vervielfacht. flo erklärte alma, dass sie eine gegenleistung für ihr entgegenkommen, den mund zu halten, verlange. alma nickte und erzählte, dass sie mit ihren forschungen, während die menschen hier so vor sich hin lebten, sehr weit gekommen sei und dieser glaubensgemeinschaft zeigen könnte, wer die herrin im sektor sei. auch widersprach sie den angaben, die diese ally gemacht hatte, dass die anderen sektoren durch den prediger monsterfrei wären. dem war ganz und gar nicht so. nach ihrer selbstbeweihräucherung und dass der oberst stolz auf sie wäre, schlug sie flo einen deal vor. sie würde sich um den prediger und seine jünger kümmern, zudem würde flo gift erhalten, wenn sie es brauchen würde, wenn flo sie ab sofort alma nennt, sie in ihrem hinterzimmer schlafen läßt und nach der reinigung des sektors von der glaubensgemeinschaft, den zustrom der menschen in diesen sektor sehr gering halten würde.

 

flo schlug ein, hatte aber nach wie vor noch angst vor den mutanten vor der tür. alma sagte ihr zu, dass diese sie nicht angreifen würden, sie solle einfach, ohne die meute zu beachten, vorbeigehen. alma legte sich dann zum regenerieren und seufzte. ja, die mutanten waren fast unbezwingbar, da sie sich reproduzierten. tötete man fünf, so standen kurze zeit später wieder fünf an der selben stelle. aber nur solange, wie der sender und die empfänger nicht gefunden wurden. ohne diese, gab es keine mutanten, von den paar hanseln, die alma im labor herstellen konnte, mal abgesehen. daher… sie mußte schnell handeln.

 

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s