heidi, die atombombe und das ende / eschaton die zwölfte

heidi erwachte mit einem mulmigen gefühl aus der regeneration. sie tapperte schnell nach oben und mußte feststellen, das es in der nähe der bombe noch immer qualmte. schnell lief sie zurück ins labor, schüttete jod-sl-körnchen aus der guten alten trill-zeit in den kolben und gab destilliertes wasser hinzu. dann löste sie die körnchen mit dem bunsenbrenner auf und füllte den trank in eine flasche. sie fertigte auch noch 3 brandsätze und packte noch eine flasche mit normalen wasser gefüllt in die tasche. so gewappnet machte sie sich auf den weg und sinnierte darüber, dass die mutanten als sieger aus dem kampf herausgehen werden. es kommt nur auf den erstschlag an.

 

sie grinste breit und jubilierte innerlich, wie sie alice, scheinbar unbewaffnet, auf einer mauer sitzen sah. grinsend begrüßte sie sie und alice konnte ihr erschrecken nur sehr schlecht verbergen. schnell ließ heidi die klingen ihres stabes ausfahren und verletzte heidi am arm. sehr gut, so konnte beim gau die strahlung besser in ihren körper eindringen. diese probantenzicke wollte aber nicht verraten, wo tox gefangen gehalten wurde. auch nicht, nachdem heidi ihr die klinge in die seite gestochen hatte und alice schon lustig vor sich hin blutete. erst die drohung, sie von ihren hübschen möpsen zu befreien zeigte wirkung. heidi gab alice etwas von dem erbeuteten verbandsmaterial, wartete, bis sie sich einigermassen geflickt hatte und folgte dann alice bis zum menschenbunker. im büro des bunkers, in dem tox gefesselt auf dem stuhl sass,  erlaubte sie alice, zu verschwinden. schnell zerschnitt sie die fesseln von tox und gab der trockenen primel erstmal tüchtig was aus ihrer wasserflasche. sie war dermassen auf tox konzentriert, dass sie gar nicht mitbekam, wie der sergeant den raum betrat.

 

dieses menschending fing auch gleich an rumzupöbeln, dass sie die hände hochnehmen sollten… das übliche eben. heidi versuchte den mann zur vernunft zu bringen, dass sie doch die bombe deaktivieren müßte und ihn von ihrem heiltrank kosten lassen würde, wenn er sie gehen liesse. der soldat lehnt ab und schoß eine kugel über heidi’s kopf. sie konnte sogar den luftzug spüren. heidi drehte sich langsam um und ausnahmsweise warf sie mal ihren speer und während sie in deckung stürmte, traf sie eine kugel aus der waffe des sergeants in ihr kaputtes bein. vor schmerz aufschreiend fiel sie auf die seite. dann stürmte tox vor und und lieferte sich einen kampf mit dem soldaten, indem sie ihr gift auf ihn abliess. während die beiden kämpften, kam weiteres menschengewürm angelaufen. das brauchte heidi nicht einmal wittern, soviel krach machten die. verdammt, heidi mußte irgendwie raus aus dem bau, um an die bombe zu gelangen.

 

heidi war am verzweifeln. sie hörte den soldaten xoda unter sich im raum rumoren und traf dann eine folgenschwere entscheidung. sie zog einen brandsatz aus der tasche, entzündete ihn und robbte zur tür. dann warf sie ihn die treffe hinauf, wo sich schnell seine flammen über die kämpfenden ausbreitete, während die hinzugekommene militärschlange namens mori, kettengirl spielte und diese nach tox hieb. heidi humpelte, jetzt noch mehr, die treppe hinauf und tox warf sich trotz der brandwunden noch mehr in den kampf. so konnte heidi entkommen und gelangte ohne nach hinten zu sehen, zur bombe. xoda’s salven aus seiner mg erreichten sie nicht mehr. auch nicht das leere magazin, das er nach ihr warf.

 

fest rammte sie ihren stab in die ausstossdüse der bombe, liess an diesen den brandbeschleuniger herunterfliessen, zog den stab wieder heraus und steckte das gemisch in brand. sie trank schnell den jodtrank, dann wollte sie sich ins mutantenlager begeben. doch eine stimme sprach zu ihr: „willst du denn gar nicht tox helfen?“, verdammt…. sie drehte um und lief zurück zum kampfplatz. dort angekommen, schlachteten sich der sergeant und tox gegenseitig ab. heidi stieß die klingen des stabs in den bauch des soldaten und dieser warf sein messer in ihre schulter. getroffen fiel sie nach hinten, hielt den stab aber fest, so dass dieser den söldner aufschlitzte. dann brach sie ohnmächtig zusammen und bekam nicht mehr mit, wie die welt in einem feuerball unterging.

 

ooc:

es war ein tolles und z. t. sehr lustiges rp, wir hatten viel spass gehabt, auch nebenher im gruppenchat. jetzt wird die sim umgebaut und ist in ca. 3 wochen wieder zum bespielen bereit. es soll alles etwas enger und kuscheliger werden, wer weiss, viellecht bekommt heidi sogar auf diese weise  einen sexualpartner. 😉 ich freue mich sehr darauf. ein tolles bild von Mori vom weltuntergang könnt ihr hier sehen. außerdem noch zwei bilder der abrisstruppe:

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , ,

4 Kommentare zu “heidi, die atombombe und das ende / eschaton die zwölfte

  1. nebulavacirca November 8, 2012 um 17:34 Reply

    Jaaaa, der Spaß war gross und ich freu mich schon auf Heidi 5-10 Jahre später 😉 Danke für den super Abend.

    Ach und vielleicht ist Viktor ja was für Heidi. 😉

    • ganzbaf November 8, 2012 um 17:46 Reply

      hehe, wenn viktor wie brad pitt aussieht, dann könnte es was werden. eine schöne frau wie heidi hat nun mal ansprüche bzgl. dem erzeuger des supermutanten. ;P

      • nebulavacirca November 12, 2012 um 11:48

        Viktor schaut sicher die nächsten Tage schon mal vorbei und ich denke er hat mehr von Bruce Willis als von Brad Pitt. Der Pitt ist so Metrosexuell, ich denke das trifft es bei Viktor nicht so ganz 😉

      • ganzbaf November 12, 2012 um 19:09

        viktor und heidi werden sich sicher „sehr gut“ verstehen. heidi sucht schon nach den elektroden. ;P

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s