Archiv für den Monat November 2012

netzpolitik – gesetzentwurf zum leistungsschutzrecht wurde in die ausschüsse weitergegeben / internes

so, das ist erstmal der letzte blog zum leistungsschutzrecht, danach kommen wieder rp-berichte von alma. 😉

 

ich habe meine links um den punkt „netzpolitik“ erweitert und diesem links hinzugefügt, die sich mit netzpolitik im allgemeinen und dem leistungsschutzrecht im besonderen beschäftigen. in der tat handelt es sich um kritiker des gesetzentwurfs. wenn man die stellungnahmen der befürworter nachlesen möchte… einfach auf faz.de oder focus.de gehen, allerdings sind in beiden zeitungen die artikel weitgehend austauschbar.

 

bzgl. der gestrigen debatte im bundestag möchte ich jimmy schulz meine ehrliche hochachtung aussprechen. entgegen der meinung von dessen vorsitzenden hat er es auf den punkt gebracht. „code is law!“ einfach die datei „robots.txt“ anpassen und gut ist, schon finden die suchmaschinen die artikel nicht mehr. leider ist herr schulz in einer partei, der herr rösler vorsteht, der, egal zu welchem thema auch immer, allenfalls mit versagen glänzt. werte mitglieder der fdp, ich appelliere an euch, löst euch von dem vorsitzenden, der euch in der spirale der umfragewerte immer tiefer mitzieht. wären nächsten sonntag wahlen, die fdp würde nicht in den bundestag kommen. wollt ihr wirklich dieses risiko eingehen, nur damit herr rösler sein pöstchen behält?

 

zurück zu den worten von jimmy schulz. da sich die verlage weigern, diese robots.txt entsprechend anzupassen, ist sehr deutlich ersichtlich, dass es ihnen nur um das geld geht. es geht nicht um den schutz der artikel, sondern schlicht um mehreinnahmen durch lizensvergabe. größere unternehmen wie google werden das schlicht nicht mitmachen und die verlage aus dem index werfen. kleinere unternehmen oder blogger werden sich das nicht leisten können. ja, aufgrund der schwammigkeit des gesetzestextes müssen blogger miteinbezogen werden, auf den gutwill der verlage zu hoffen, kann existenzbedrohlich sein. man könnte meinen, ok, dann werden die verlage eben aus dem suchindex gekickt, wie schon in belgien geschehen, und gut ist. die werden schon wieder angekrochen kommen. in der tat ist das zu kurz gedacht. sicher werden die verlage angekrochen kommen und google sicherlich kostenfreie linzensen übertragen. aber die kleineren snippetsanbieter und blogger werden vermutlich weiter zur kasse gebeten. damit wären die verlage wieder auffindbar, aber das internet um einiges leerer. außer, google würde sich mit den kleineren unternehmen, bloggern usw. in diesem punkt verbünden. sprich, freie lizensen für alle, oder die verlage bleiben in der bedeutungslosigkeit.

 

kommt das gesetz durch, so ist eine große rechtsunsicherheit gegeben und die abmahnanwälte, die begriffe „heuschrecken sowie plage der nation“ habe ich mir verkniffen, werden sich die fühler… erm, hände reiben. die koalition, von jimmy schulz mal abgesehen, hat gestern bewiesen, dass sie wild entschlossen ist, das gesetz durchzupeitschen und mit den verlagen, im besonderen der springer-verlag zu kuscheln. besonders im hinblick auf die bundestagswahl im nächsten jahr. die regierungskoalition ist nicht empfänglich für kritik aus den eigenen reihen, damit meine ich auch die kritik der jungen politiker. sie ist nicht empfänglich für die kritik von namhaften wissenschaftlern. sie ist nicht empfänglich für kritik von unternehmensverbänden. und schon gar nicht ist sie empfänglich für die kritik des bürgers. daher gehe ich davon aus, das gesetz wird kommen, außer man kann die verlage dazu bewegen rückwärts zu rudern. leider, wie man sehr gut in der faz oder im focus nachlesen kann, sind diese völlig realitätsfremd und beratungsresistend.

 

daher appelliere ich dafür, kündigt eure zeitungsabonnements! laßt die verleger spüren, wieviel verlust ihnen durch ihr tun entstehen wird! hier noch einmal die liste der zeitungen und magazine, die das leistungschutzrecht unterstützen.

„alle“ jugendorganisationen der parteien sind gegen das leistungsschutzrecht

ha!

 

nicht nur das max-planck-institut hat dieser unserer regierungskoalition eine schallende ohrfeige verpaßt, in dem es kein einziges sachliches argument für das leistungsschutzrecht, bzw. das subventionsgesetz der verlage, finden konnte, jetzt haben auch noch „alle“ jugendorganisationen der parteien parteiübergreifend ihre ablehnung kund getan.

 

zeitungen wie der focus und die faz gebärden sich wie toll mit ihren ewig gleichlautenden artikel. hier ein kleine kostprobe. es wird von google-imperialismus gesprochen. seit jahren hängen die verleger mit ihren forderungen der politik in den ohren. seit jahren leisten sie lobbyarbeit. aber wenn google zwei tage vor der bundestagssitzung reagiert, dann soll das „perfide“ und „lobbyistisch“ sein? vermutlich hat es so lange gedauert, bis sich google von seinem unglauben lösen konnte. wenn ihr mal die artikel der letzten zwei tage in den online-zeitungen lest und ebenso die leserbriefe und kommentare, so werdet ihr feststellen, dass sich 90 prozent der leser gegen ein leistungsschutzrecht aussprechen und die einseitige berichterstattung der zeitungen sehr kritisieren. nun stellt sich die frage, wie gerade herr rösler und frau aigner kritik an der google-kampagne leisten können. überhören sie doch maßgeblich die stimmen der bürger, die der wissen- und wirtschaft, sowie die ihrer jungen kollegen.

werte frau aigner und werter herr rösler, das kuscheln mit den verlegern wird ihnen bei der nächsten wahl nicht helfen. mag sein, dass sie in der bild weniger zerrissen werden, aber die bürger sind nicht blöd.

 

folgende seite hat mich auf die idee gebracht, meine abonnements zu kündigen, sollte das leistungsschutzrecht durchkommen. tja, eigentlich habe ich das geld bisher gerne bezahlt, aber die verlage müssen lernen, dass sie nicht über uns, die leser bzw. die bürger, zu bestimmen haben. so wird es besser für die wikipedia angelegt sein. eine liste der zeitungen von den verlagen, die für die subventions… , erm… das leistungsschutzrecht kämpfen, findet man hier.

empörung über die google-kampagne

blafasel!

 

wie in diversen online-zeitungen zu lesen war, empören sich verlage und einige politiker über die google-kampagne. google würde sich in die politik einmischen! wie dramatisch! das tun pharma-unternehmen, energie-konzerne, autobauer und kirchen schon seit jahrzehnten. übrigens, die verlage auch. und die sind auch unternehmungen.

 

interessant ist, die artikel auf den verschiedene online-zeitschriften gleichen sich, wie ein haar dem anderen. na , liebe redakteure, gecopypastet? oder war ’s dann doch die dpa, die für den artikel pate stand?

 

offen gesagt, ist der ganze vorgang sowas von albern… liebe leute von google, schmeißt die produkte der verlage und die verlage selbst einfach rigoros aus dem suchindex heraus und gut ist. dpa-artikel kann man auch auf anderen plattformen lesen. ich werde schon mal für die blumen sammeln gehen, für die gräber der zeitungen.

 

oh, und hier noch eine juristisch wissenschaftliche ansicht der sache vom max-planck-institut.

aktion gegen das geplante leistungsschutzrecht

motznörgel!

 

in der regel schreibe ich nicht über themen, die in zig anderen blogs oder auf zig anderen seiten angeprochen werden. allerdings mache ich in dem fall eine ausnahme, um zur teilnahme an der aktion gegen das geplante leistungsschutzrecht zu appellieren. in meinen augen ist es ein armutszeugnis, wenn der staat die gesetzliche vorlage für die einnahmen der verlage schaffen soll.

werte verlage, habt ihr vergessen, dass ihr privatwirtschaftlich seid? auch mit diesen taschenspielertrick werdet ihr, die verlage, es nicht schaffen, eure tageszeitungen und pseudopolitischen magazine am leben zu erhalten. dpa-meldungen und informationen von reuters lassen sich auch auf t-online, web.de usw. nachlesen.

ihr wollt geld für die erwähnung und die verweise auf eure dpa-artikel, die allenfalls gerade mal aufgearbeitet sind? dann bringt endlich wieder qualität und recherchiert selbst, statt nachzuplappern, dann klappt es auch mit den abonnenten. ihr schneidet euch in das eigene fleisch, wenn ihr aus der google-suche herausgenommen werdet. kaum einer wird dann noch eure seiten besuchen. anders ausgedrückt, ihr geht einen weiteren schritt in die bedeutungslosigkeit.

 

lernt wieder investigativem journalismus. klärt und deckt auf. werdet endlich wieder kritisch. erst dann, da bin ich mir sicher, werden eure verkaufszahlen wieder steigen und eure seiten im internet können dazu das sprungbrett sein.

 

hier geht es zur google-aktion gegen diesen gesetzentwurf. laßt uns für freie informationen im internet und gegen den lobbyismus und die manipulationsversuche seitens der verlage auf der regierungsebene eintreten.

 

der deal / eschaton – sektor 7, staffel 2, episode 1.01

grunzknurr!

 

alma erwachte in dem hinterzimmer der bar und mußte sich erstmal orientieren. beim umsehen entdeckte sie hinter einem sessel eine tasche und zwei uzis. sie gürtete sich die maschinenpistolen um und schaute in die tasche, sie war prall voll mit magazinen und munition. so nahm sie auch diese an sich. sie ging dann nach draußen, irgendwie schienen sich alle menschen versteckt zu haben und so nahm sie die waffen in die hände und begann ihre geschöpfe, die recht verblödet herumliefen, auf ’s korn zu nehmen.

 

während sie so vor sich hin ballerte, stand plötzlich flo hinter ihr, sprach sie mit heidi an und was sie denn da tun würde. das ärgerte alma massiv, so teilte sie flo mit, dass sie immer noch alma heissen würde, heidi tot wäre und sie die ungeheuer zum allgemeinwohl abschießen würde. dieses otterngezücht namens flo bezichtigte sie der lüge, dass sie nach wie vor heidi wäre und man mit ihr vorsichtig sein sollte. trotzdem lud flo alma zu einem wasser in die bar ein.

alma folgte flo nach drinnen und schloß die tür. dann richtete sie die waffe auf die barfrau und herrschte sie an, dass sie sie alma nennen soll. außerdem, ob es ok wäre, dass sie sich die waffen und die tasche genommen hätte. flo liess sich davon in keiner weise beeindrucken und teilte alma mit, dass sie keine angst hätte. sie wäre in der vergangenheit gut zu heidi gewesen, das möge sie doch nicht vergessen. mit einem großen seufzer senkte alma die waffe, packte alles in die tasche und nahm ihren stab, der vor der theke lag. dann setzte sie sich und trank von dem hingestellten wasser. sie fragte flo nach dem prediger und dieser gläubigengemeinde, hatte sie doch schon herausgehört, dass flo diese nicht mochte.

flo erzählte, dass der prediger und die gemeinde alles an sich gerissen hätten und sich wie die herren des sektors aufführen würden. zudem, seit dem der prediger, dem sie noch nie persönlich begegnet war, da wäre, hätten sich die monster draußen vervielfacht. flo erklärte alma, dass sie eine gegenleistung für ihr entgegenkommen, den mund zu halten, verlange. alma nickte und erzählte, dass sie mit ihren forschungen, während die menschen hier so vor sich hin lebten, sehr weit gekommen sei und dieser glaubensgemeinschaft zeigen könnte, wer die herrin im sektor sei. auch widersprach sie den angaben, die diese ally gemacht hatte, dass die anderen sektoren durch den prediger monsterfrei wären. dem war ganz und gar nicht so. nach ihrer selbstbeweihräucherung und dass der oberst stolz auf sie wäre, schlug sie flo einen deal vor. sie würde sich um den prediger und seine jünger kümmern, zudem würde flo gift erhalten, wenn sie es brauchen würde, wenn flo sie ab sofort alma nennt, sie in ihrem hinterzimmer schlafen läßt und nach der reinigung des sektors von der glaubensgemeinschaft, den zustrom der menschen in diesen sektor sehr gering halten würde.

 

flo schlug ein, hatte aber nach wie vor noch angst vor den mutanten vor der tür. alma sagte ihr zu, dass diese sie nicht angreifen würden, sie solle einfach, ohne die meute zu beachten, vorbeigehen. alma legte sich dann zum regenerieren und seufzte. ja, die mutanten waren fast unbezwingbar, da sie sich reproduzierten. tötete man fünf, so standen kurze zeit später wieder fünf an der selben stelle. aber nur solange, wie der sender und die empfänger nicht gefunden wurden. ohne diese, gab es keine mutanten, von den paar hanseln, die alma im labor herstellen konnte, mal abgesehen. daher… sie mußte schnell handeln.

 

wenn nächsten sonntag wahlen wären…

blabla – politik am samstag!

2 blogs an einem tag… das rührt daher, weil ich gerade die wochenshow in der mediathek vom zdf angesehen habe. mediathek… was ’n blöder name! aber egal… nachdem ich die sendung angeschaut habe, beschäftigte mich der gedanke: „was soll ich wählen?“ die betonung liegt auf was, schließlich zählen tiere lt. gesetz zu den dingen und gegenständen! ihr werdet nun sagen: „aber du kannst doch nicht diese unsere politiker als tiere bezeichnen!“ warum nicht? der mensch gehört zu den säugetieren. wobei, wenn ich mir die politik so anschaue, dann wohl doch eher zu den amöben, wobei die weitaus größeres potential haben, zu überleben. jedenfalls würde eine kuh nicht den steinbrück für 25.000 euro und sein stumpfsinniges gelaber einladen und gleichzeitig die gebühren für strom und wasser, mit dem verweis auf erhöhte kosten durch die förderung von regenerativen energien, erhöhen. daher… kühe in den vorstand der stadtwerke bochum und anderen energieunternehmen, die seit jahr und tag milliarden an atomstrom verdient haben, völlig ohne risiko. die forschung wurde vom steuerzahler bezahlt, der steuerzahler trägt das risiko, wenn es einen gau gibt, die entsorgung trägt der steuerzahler. was machen die energieunternehmen? die bezahlen die paar hansel, die in den werken beschäftigt sind und scheffeln die kohle des… na, wem wohl?… steuerzahlers. „hallo frau weiss, natürlich kassieren wir ihre kohle und werfen sie unseren vorständen in den rachen. selbstverständlich bauen wir keine neuen leitungen, so können sie sicher sein, dass auch weiterhin die windräder still stehen und sie allenfalls durch das masturbieren einen steifen nacken bekommen!“

 

also, was wählen?

die cdu/csu? gott bewahre! die haben das weitergeführt, was die spd zusammen mit den grünen begonnen hatte: eine desaströse sozialpolitik und die übliche reichenkungelei.

die fdp? also bitte, da kann man auch das kasperletheater in augsburg besuchen.

die grünen? diese wendehälse? auf keinen fall! man höre nur den oberguru aus baden-württemberg: gegen akw, aber gaskraftwerke müssen her. hallo! gas ist endlich, wie uran und öl auch! wir erinnern uns… für frieden, schwerter zu pflugscharen etc. aber kaum waren sie an der regierung, da schrien sie nach den springerstiefeln und maschinengewehren.

die spd? die „sozies? gröhl!“ konsorten wie gabriel, steinmaier und steinbrück? keine meinung zu irgendwas? stumpfsinniges gelaber und generelles leberversagen bei so gut wie jeder debatte? yay, mit denen klafft die schere zwischen arm und reich noch weiter auseinander. im grunde könnte die spd mit der cdu zusammengehen. wie wäre es mit sdu? sozial degenerierte union. wäre ein passender name.

die piraten? die piraten, ja ja, die piraten… erm, was machen die eigentlich? außer dass sie sich intern zanken hört man nix.

die linken? vom freibier für alle mal abgesehen, wofür stehen die eigentlich? sind sie mittlerweile wieder aus der ostalgie herausgekommen?

 

tja, was bleibt? vielleicht treten die violetten wieder an, dann werde ich die wählen. die sind noch frisch, entspannt und von denen weiss man nichts. eine echte alternative.

segeln mit der volvo open 70

pfiupfiu!

 

zuerst: ich bin dankbar, dass leute die suche in meinem blog verwenden. bei den begriffen „fetter sex“ kann ich sicher sein, dass nicht nur ich selber meinen blog lese. danke!

 

wie gestern angekündigt, protzbilder von meiner neuen v0 70. ein mesh-segelboot von kain xenobuilder. es nutzt 212 prims vom land. einfach draufsetzen (sail!) und es kann losgehen.

das boot kommt mit vielen extras wie z. b. 6 verschiedenen designs. mit 4750,- lindendollar erachte ich es als sehr preiswert.

es segelt sich sehr leicht und man bekommt, ohne ins virtuelle schwitzen zu kommen, eine hohe geschwindigkeit drauf. natürlich kann man zwischen bwind und racewind wählen. einfach die befehle in den offenen chat tippen und das boot reagiert sofort.

die steuerung funktioniert hervorragend und man kann es mit mehreren personen, dazu gibt es einen crew-hud, segeln. die segel lassen sich sehr gut, ohne das gezicke, das man von manch anderen boot kennt, bewegen. und seit dem die sims keinen ärger mehr machen, was mesh-boote betrifft, ist es einfach wunderbar.

um spekulationen vorzugreifen, ich werde wegen diesem blog nicht am umsatz beteiligt und bekomme auch keine anderen bestechungen. 😉 die vo 70 ist einfach ein tolles boot, das es verdient, empfohlen zu werden. 🙂