Archiv für den Monat September 2012

liebe und frieden oder wie verherrliche ich die vergangenheit

eigentlich wollte ich euch heute einen lustigen avatar vorstellen und während ich so schrieb, entwickelte sich das blog immer mehr zu einem pamphlet bzgl. den grünen. nun kann man aber nicht die grünen bundestagsabgeordneten als grüne faschisten bezeichnen. es mag zwar der wahrheit entsprechen, es gehört sich aber nicht. daher hatte ich das erst gar nicht veröffentlicht. zudem haben wir die kohlwochen.

 

hierbei handelt es sich nicht um grün- oder rotkohl. es handelt sich auch nicht um mit braunen dung verschmierten schwarzkohl… nein, es handelt sich um reinen tief dunklen schwarzkohl. ihr wißt schon, den mit steuergelder durch pfälzer saumagen angewachsenen europäischen ehrenbürger. welches europa eigentlich? das geographische oder die union? egal, der schwarzkohl ist aber immerhin so richtig schwarz. schwarze köfferchen, schwarze kassen, schwarzgeld, blackout wenn es um flick ging und schwarzes gedankengut zu ehrenwörtern. ein echter schwarzer also. landauf und landab wird der unser aller schwarzer pascha in den höchsten tönen gelobt. vielleicht aus mitleid? immerhin hat er jemanden, der sich um ihn kümmert. ist euch schon mal aufgefallen, dass er verdammte ähnlichkeit mit einem „herr“ *grunz* von gor hat? nix tun, der ranzen wird immer fetter, aber immer ’ne fesche sklavin die sich um ihn sorgt, bemüht und kümmert. und ist die eine mal unpäßlich, schwupps gibt’s schon eine andere. nun ist gor nur eine phantasiewelt aus der feder eines schreiberlings, der selten dämliche und grottenschlechte romane verfaßt. superheld helmut sagte „ich bin der herr, ich habe einen plan und du bist eine frau. darum bist du meine sklavin.“ die frau antwortete „du, der herr, hast einen plan und ich bin eine frau. darum bin ich deine sklavin.“ *hüstel* so in etwa, buch für buch und es sind so um die 30 bände, wenn ich nicht irre.

 

jedenfalls, dem birnenförmigen ehrenbürger schaut man ins gesicht und weiss gleich was sache ist. von wegen schwarzen kassen, blühenden landschaften, die rente ist sicher und natürlich die allseits beliebte portokasse, die dann doch nicht reichte und das defizit unseren staat fast an den rand des ruins brachte. immerhin brachte es unseren brüdern und schwestern aus den neuen bundesländern die zuvor erwähnten blühenden landschaften und neu asphaltierden strassen. während hier im ort die hauptverkehrsstrassen eher feldwege sind, bei denen man erahnen kann, dass es sich mal um strassen gehandelt haben muss. aber nur kein neid… ich bin froh, wie meine steuermittel verwendet wurden und werden. umso mehr weiss ich den lohn meiner arbeit zu schätzen und es ist ein akt der nächstenliebe, seinen brüdern und schwestern aus den neuen bundesländern zu helfen.  schaut man z. b. roland koch ins gesicht, den man ganz unbefangen lügner nennen darf… wie erinnern uns, schwarze kassen, schwarze köfferchen, jüdische vermächtnisse und natürlich die brutalstmögliche aufklärung, da weiss man auch sofort, dass man nichts gutes von dem zu erwarten hat. die grünen dagegen….

 

schaut man dem joschka fischer ins gesicht, so vertrauenserweckend, sozial, menschlich, verstehend… erliegt man einem großen irrtum. wir erinnern uns… ostermärsche, friedensdemos etc., überall war er dabei und hat seine friedensparolen unter das volk gebracht. liebe, frieden und umweltschutz. aber kaum an der bundesregierung, siegte dann doch die machtgeilheit und vermutlich mit feuchtem fleck im schlüpfer und möglicherweise mit vor orgasmus verheimlichenden angestrengten gesicht, wurde die bundeswehr, mitunter durch seine stimme, zu ihrem ersten kriegseinsatz in ihrer geschichte entsendet. jaha, die grünen wie sie leiben und leben. sachzwänge, bündnisse, befreihung einzelner staaten von ihren diktaturen… in meinen augen ist das alles bullshit. es ist keine partei dermassen bigott wie die grünen. erm… ich ende hier besser. *einen ganzen absatz entfernt*

 

apropos liebe und frieden und das ganz ohne kriegserklärung:

dieser lustige bursche ist ein mesh-avatar und ich habe festgestellt, selbst in den ruhigsten winkeln von secondlife, kommt plötzlich das gespräch auf, wenn er erscheint. daher liebe clubbesitzer, hosts, manager, tänzer…. mut zur verwandlung!


wenn er seine rundungen an der tanzstange reibt, kommen unter den gästen spontane umarmungsorgien auf, es wird die liebe zelebriert!

wer kann diesem knuddligen freund schon wiederstehen. liebe und frieden, das ist es, wofür er steht, wenn er nicht gerade mit dem joschka telefoniert, wo man die bundeswehr noch hinschicken könnte, um von den desaströsen umständen im inland abzulenken. oh, der hat ja nicht mehr zu sagen…. dann mal abwarten, welch anderer meister der bigotterie in dem seine fußstapfen treten wird.

 

Advertisements

clowns, blagen und forscher

Serena und Zasta schreiben hier, dass sie keine clowns mögen. zugegeben, in meiner kindheit mochte ich sie auch nicht oder besser gesagt, sie waren mir egal, weil ich sie langweilig fand. das hat sich mit „es“ geändert gehabt. die attribute eines clowns gepaart mit bösartigkeit, das war schon faszinierend. zumal die menschheit ohnehin nicht für das ganze friede, freude und eierkuchen ausgelegt ist. das ist immer wieder an den kriegen dieser welt zu sehen. eigentlich ein sexuelles ding. hätten die kriegstreiber mehr sex, dann würden sie ihren hang zur gewalt vielleicht mehr an den einzelnen auslassen, statt ganze nationen ins elend zu stürzen. wie wir erst letztens auf 3sat lernen konnten, hat sich unser körper seit der zeit als neandertaler nicht verändert. darum wird empfohlen, das essen danach auszurichten, barfuß zu gehen und durch die wüste zu rennen. blöd war nur, dass sich der sprecher widersprochen hatte. erst laberte er davon, viel fleisch *knurrgroll* zu sich zu nehmen und kurze zeit später, nach dem besuch eines dänischen arztes erzählte er, viel gemüse und weniger fleisch. *quietsch* ja, was denn nun? egal, fakt ist, der körper hat sich nicht geändert und somit das hirn auch nicht.

 

hat damals nun ein männchen gegenüber einem weibchen (hier lassen sich auch männchen-männchen oder weibchen-weibchen einsetzen, ganz nach belieben) gespürt, dass sich seine biochemie veränderte und es unbedingt schnäbeln und sich fortpflanzen wollte, so hat es dem weibchen eine leckere mammutkeule mitgebracht. *grunz* nach dem verspeisen der keule, erwartete das männchen natürlich eine gegenleistung. ist ja heute noch so, vor der eigentlichen begattung stehen erst noch unzählige restaurantbesuche an. zurück zum candlelight-dinner in der höhle… ist nun aber ein nebenbuhler mit einer anderen mammutkeule aufgetaucht, so wird das speisende männchen alles daran tun, ihm den garaus zu machen. auch das funktioniert heute noch genauso. naja, irgendwie ist das peinlich, weil es allein darauf beruht, dass man es nicht rafft, dass sich nur die biochemie im körper verändert und man diesen vorgang mit dem begriff liebe romantisiert.
egal, fakt ist, der mensch kann gar nicht friedlich sein, wenn er sich fortpflanzen will. würden sich die regenten der kriegstreibenden staaten daran halten, dann hätten wir definitiv mehr frieden auf erden. daher sind brutale und bösartige clowns völlig normal und sicher auch im steampunk zu finden.

 

aber ich werde keinen steampunk-clown spielen! und auch nicht den Heiner von Berg. was könnte ich mit dem schon spielen, außer, dass er ganz seiner kindlichen natur nach, die mitspieler nervt und altkluge weisheiten von sich gibt. ich konnte altkluge blagen noch nie leiden. das nerven hat zwar durchaus seinen reiz, aber ein rp ist immer ein miteinander und kein gegeneinander. ergo… Heiner wird im inventar versauern und basta!

 

daher habe ich den vogelkundler und schmetterlingssammler James Hudson mehr ausstaffiert. mit dem helm sah er mir zu sehr nach safari aus. daher habe ich ihm einen schicken zylinder mit ausfahrbarem fernglas besorgt. was wäre ein vogelkundler ohne fernglas? dazu einen rucksack, wie ihn jeder brave forscher hat, der auf eine expedition geht, eine pfeife, um die mitreisenden einzustänkern und einen stock, den ich schon ewig im inventar hatte. hier kommen nun die bilder.

 

der vogelkundler am stück:

die zylinderfunktion:

von nahem:

die dinge, die ein forscher auf expedition so benötigt:

 


oh… erm, wie kommt der denn hierher? nein, das hat wohl nichts mit steampunk zu tun. *erröt* aber ich lasse den mal so stehen, falls auch du…

 

die pfeife ist von isculpt.

der zylinder ist von Sidney Arctor und nennt sich Topnocular Hattoscope. ich denke, man kann ihn dort bekommen.

der rucksack ist hier zu finden und ist von TruelyScrumptious Aristocrat.

der stock ist von Django Yifu und laut profil hier zu finden.

der minotauer, seine girls und ein guter kunde / außerdem großes seufzen und steampunk

rp nymphvale-college:

mr. mino erwacht mit einem langen gähnen nach einem nickerchen auf seiner insel nahe der stadt mit dem nymphvale-college. die 4 wochen sind vorbei und es wird zeit, seine prozente von den mädels zu kassieren. schnell durchschreitet er die fluten und betritt die stadt in der nähe des friedhofs. dann begibt er sich zu den rot leuchtenden laternen in der nähe der brücke. miyu steht dort schon, bereit sich in die arbeit zu stürzen. nach und nach kommen die anderen mädels an. alle sind sie leicht bekleidet, wie es sich für diese art von job gehört. sogar eine lehrerin ist dabei. scheinbar zahlt die schule nicht sehr gut.

nach seiner frage, wie es läuft mit dem business, drucksen die mädels herum. ihm schwant übles, vermutlich werden sie noch keinen müden cent eingenommen haben. doch dann tritt Lily vor und drückt ihm ein pralles geldbündel in die pranke. „200,- dollar“ sagt sie. erstaunt, aber auch mißtrauisch schaut er sich das bündel genau an, nicht dass  papier zwischensteckt oder es sich um blüten handelt. aber nein, es ist alles echt. voller stolz lächelt er die mädel an und teilt ihnen mit, dass er furchtbar stolz auf sie ist und ganz gerührt, wie sie sich ins zeug gelegt hätten. darum will er in 4 wochen 300,- dollar haben. diese forderung führt zu großem aufgeregten getuschel und zu recht meinen sie, dass sie 7 dienstleister sind, aber keine zahlungswilligen kunden weit und breit in sicht wären. ein gutes argument! mr. mino überlegt und macht dann den vorschlag, wenn ein einzelner herr vorbeikommt, mögen sie ihn doch einfach um sein geld erleichtern. sie bräuchten ihn ja nicht gleich umbringen. Astrianna machte es dann auch gleich an einem mann vor, der dort stand und die mädchen angaffte. mr. mino lief das herz über… seine girls!

eine junger mann namens Sebi kam vorbei, die mädels kannten ihn scheinbar und er war an dem tag wohl zu einer menge geld gekommen. er fragte nach den preisen für verschiedene dienstleistungen und zwar mit allen. das wäre das paradies für ihn. es begann eine lange und zähe verhandlungsrunde. die mädchen hatten eine preisvorstellung, die eine null mehr beinhaltete, wie seine preisvorstellung. leider hatte mr. mino an dem abend noch eine andere verpflichtung und verabschiedete sich.

ooc:

der abend war mist, was aber nicht an den mitspielern lag, sondern an meiner situation. zum einen mußte ich während des rps noch im rl arbeiten. was umso mehr ärgerlich war, weil es sich nur um nerverei handelte. und zum anderen ploppte eine im nach der anderen auf. auf die ich zwar nicht reagierte, die mir aber die ganze zeit im hinterkopf herumspukten. ich befürchte, den abend habe ich nur ein sehr mäßiges rp hingelegt. daher hatte ich auch vergessen, ein bild zu machen. hier eines mit mr. mino allein:

 

 

anderes thema: steampunk

Zasta schrieb hier schon mal, wie das rp auf dem luftschiff beginnen kann. Adran und Kenny haben in ihren blogs schon verschiedene bilder mit den charakteren. es nimmt also gestalt an und da ich zwar jede menge steampunk-avatare habe, aber eben keine menschen, bin ich auf shoppingtour gegangen.

nach heerscharen von steampunk-dämonen, -robotern, -sexy outfits, -lederhöschen, -atemkontrollenoutfits etc. habe ich dann doch 2 avatare gefunden. ja, ich bin faul, daher besorge ich nach möglichkeit komplettavatare. um mir die sachen einzeln zusammen zu suchen, fehlt mir einfach die shopping- und anpassungsgeduld.

der anfang macht James Hudson. er ist es gewohnt, einfach mit Hudson angesprochen zu werden ist vogelkundler und schmetterlingsspezialist. er möchte auf der Indomitable eine überfahrt buchen, um in unbekannten gestaden seine forschungen voranzutreiben. für die wissenschaft geht er über leichen, darum hat er es mit der überfahrt auch recht eilig, immerhin werden seine 3 kollegen schon vermißt.

dieser ava ist von: Parrott’s Emporium, den shop findet ihr hier.

nun zu Heiner von Berg. er hört auf den namen Heiner und ist ein von mütterliche seite verhätscheltes und verwöhntes einzelkind. sein vater ist der auffassung, dass der junge endlich mal zu einem mann werden soll und möchte deshalb für ihn die überfahrt auf dem luftschiff buchen. Heiner hat keine besonderen leidenschaften bis auf eine: er kann eine leidenschaftliche nervensäge sein.

der komplett-ava ist von Escapades und ihr findet ihn hier.

eschaton die vierte – das arme mädchen, der oberst und der plan

heidi erwachte und fühlte sich irgenwie nicht gut. die regeneration war wohl nicht lang genug. unter dem kopfkissen lagen noch immer das verbandszeug und die zwei skalpelle. sie nahm sie an sich und packte sie in die tasche. dann machte sie sich auf den weg nach draußen. ah, da stand er, heroisch, groß gewachsen und gefährlich… der oberst! sie humpelte auf ihn zu und sprach ihn grüßend an. da er auf der empore einer hütte stand, mußt sie nach oben schauen, was sie noch unleidlicher werden liess. nach einem kurzen geplänkel, führte der oberst sie ins unterirdische, in einem raum, in dem ein käfig stand. begeistert jauchzte sie auf… eine echte menschin war darin gefangen. zig gedanken sausten durch ihr hirn, was sie alles damit anstellen könnte. innerlich nannte heidi die gefangene schon probantin. und da sie die ur-probantin war, verzichtete sie auf eine nummer hinter der bezeichnung. jedenfalls lag es auf der pritsche und jammerte. heidi fragte sich, ob menschenmännchen genauso wehleidig wie die weibchen sind. sie sprach dem oberst ihr kompliment aus und fragte ihn, ob sie ihm von ihrer idee erzählen durfte. er bejahte und etwas aufgewühlt, wie er wohl darauf reagieren würde, erzählte sie ihren plan:

pro mensch bekommt man zwei gehirnhälften, zwei augen und vier extremitäten. wenn man es hinbekommt, das korrekt zu teilen und die nervenfasern wieder zusammenzufügen, zusätzlich den blutkreislauf in bewegung zu halten, dann hätte man zwei mutantensoldaten. diese müßten zwar programmiert werden, aber das dürfte das geringste problem darstellen. mangels glon- und /oder genlabor und die passenden gerätschaften, wäre das eine nachhaltige und effiziente methode, die mutanten zu stärken und den menschen, ganz besonders diesen versagern vom sogenannten militär, ein verdientes ende zu setzen. aäßerlich kalt und gelassen, innerlich jubelnd vernahm sie, wie der oberst ihr zustimmte und sie fragte, ob sie seine assistentin werden wollte. ohne groß zu überlegen nahm sie das angebot an. derweil wurde die probantin immer ängstlicher und unruhiger. der oberst erzählte, dass das objekt blind sei. im nachhinein ist das natürlich eine schwierigkeit, aber, wenn heidi die netzhaut gesunder augen teilen und ihr einpflanzen kann, sollte das kein problem darstellen. oder es müßte eben geschaut werden, ob das militär gps-empfänger hat und wie man an diese herankommt. zudem erzählte sie dem oberst von den vorschlag, den sie der schmutzigen menschin im menschenlager unterbreitet hatte. alle sieben tage sollten die mutanten eine lieferung mit forschungsmaterial erwarten. kommt es nicht, so müsse man sich im menschenlager bedienen.

die probantin begann im so gegen den käfig zu schlagen, dass heidi furchtbar erschreckte und mit ihrem lahmen bein fast hingefallen wär. sie wurde wütend und wollte die probantin erst mit dem stab züchtigen. doch die vernunft siegte, dass das material nicht beschädigt werden sollte. daher bat sie den oberst, der der probantin ohnehin schon mit lärm zugesetzt hatte, etwas gegen den krach zu unternehmen. das tat dieser, indem er der probantin den linken mittelfinger abschnitt. heidi hatte jedoch den eindruck, dass er darlegen wollte, wer der boss im lager sei und verhielt sich ab da merklich zurückhaltender.

das objekt wurde still und fiel auf den boden, ein schock kann solch eine wohltat für die ohren sein.  heidi hatte sie zuvor gefragt, wie sie jammerte, dass sie doch nur leben freikommen wolle, was sie denn da draußen wollte. kaum nahrung, kaum wasser. heerscharen von lebenden menschlichen kadavern, die ihre perversen und kranken triebe an ihr befriedigen würden. da hätte sie es doch bei den mutanten wesentlich besser, wenn auch nur eine zeitlang. aber sie war mit keinem noch so sachlichen argument zu überzeugen.

der oberst verabschiedete sich und bat heidi, die probantin zu verbinden. diese streckte auch brav ihren arm aus dem käfig und heidi opferte das kostbare verbandsmaterial, um das alberne stück fleisch zu verbinden. sie seufzte schwer und begab sich dann in den nebenraum, in dem sie eine liegestätte entdeckt hatte. den stab und die tasche an sich pressend, begann sie den regenerationsprozess.

eschaton die dritte und wahre schönheit in secondlife

rp am sonntag auf eschaton – sektor 7

der staub wehte um meine nase während ich im lager erwachte. mühsam auf den stab gestützt wankte ich aus der hütte und begab mich zu den üblichen verrichtungen nach dem erwachen. also ab ins nicht vorhandene gebüsch, das pipi wollte beim stuhlgang mit heraus. dann noch waschen und was trinken. mit essen sah mal wieder mau aus, aber hey was uns nicht umbringt, macht uns härter.

selbst nach diesen zeitraubenden tätigkeiten war das lager leer, daher dachte ich nach, was ich so machen könnte. die skalpelle liessen sich ohne festes garn oder haar nicht zusammenbinden und meines ist definitiv zu dünn dafür. also tapperte ich los zu der menschensiedlung, an der ich schon mal vorbeigekommen war als ich das mutantenlager suchte. auch dieses schien leer, aber hoppla, da stand eine tür zu was unterirdischen offen. sofort meldete sich mein jagdtrieb und meine kniezunge, dass sich ein oder mehrere menschen darin befanden.

ohne langwierigen vorsichtsmassnahmen latschte ich die treppen runter, bis ich in einem raum mit schreibtisch, großem doppelbett und einer sehr dreckigen frau stand.  auf mein „hey“ erschrak sie und wie schon von anderen gewohnt, stierte sie mich an. scheinbar wurde dieser brut nicht beigebracht, dass stieren unhöflich ist. ein grund mehr, mit denen aufzuräumen. plötzlich hatte ich eine eingebung und verlangte kurzerhand verbandsmaterial. natürlich, typische menschin wie sie war, jammerte sie gleich los, dass sie nur noch ein päckchen hätte und hach, die armen menschen und bla.

nach diversen drohgebärden, mich packte die mutantische wut, ging sie zum schreibtisch und gab mir das „letzte“ päckchen verbandsmaterial. ich betrachtete sie näher… unter dem vielen dreck sah sie ganz hübsch aus. also offerierte ich ihr ein angebot, das sowohl den mutanten wie auch den menschen in der siedlung zugute käme. aber nein, sie lehnte ab und war für kein argument zugänglich. also teilte ich ihr mit, dass ich das gewünschte so oder so bekäme. entweder liefert sie es oder ich hole es mir einfach von ihrer familie.

die reaktion war vorhersehbar, sie jammerte und beschimpfte mich. dies steigerte meine mutantische wut und ich liess die klingen aus dem stab fahren. immerhin beruhigte sie das ein wenig vor angst, zumindest die beschimpfungen liessen nach. es gab keine zusage oder so, aber es schien, als würde sie sich mein angebot durch den kopf gehen lassen.  mit einem mal wirkte sie sehr gehetzt und bat mich zu gehen und das sie sehen wolle, was sie tun könnte. zudem gab sie mir auf meine bitte noch etwas von ihrem kräftigen haar. nun gut, da fuhr ich die klingen des stabes wieder ein und begab mich auf den rückweg. immerhin hatte ich verbandsmaterial abgeluchst und so ist schon mal ein verwundeter mensch dem tode näher gerückt. kleinvieh macht auch mist! und was mein angebot betrifft… sollte sie nicht liefern, dann ist sie eben die lieferung. das liegt ganz bei ihr.

wieder im mutantenlager angekommen, bastelte ich mit ihrem haar noch schnell zwei skalpelle fertig und hinterlegte diese und das verbandsmaterial für den oberst. denn wenn ich den oberst richtig verstanden hatte, so sind wir seinen zielen wieder ein stück näher gekommen. zufrieden begab ich mich in mein lager und legte mich zum regenerieren nieder. den stab und meine tasche preßte ich dabei fest an mich.

 

 

anderes thema, das zwar auch was mit rp zu tun haben kann, aber nicht muss: wahre schönheit!

erstmal zwei aussagefähige bilder vorab:

jaha, da lacht er aber! und das zweite:

obiges bild zeigt ihn in ganzer pracht. in seiner wahren, heroischen schönheit!

bla… ja, so laufe ich nun seit ein paar tagen, wenn ich nicht auf irgendwelchen rp-sims bin, herum. diese kerlchen hat sich definitiv zu meinem lieblings-avatar gemausert. zum einen sind clowns lustig und zum anderen kommt er sehr meinem morbiden geschmack entgegen. nein er ist nicht häßlich, sondern außergewöhnlich. an dieser art avatare, kann man oftmal wesentlich mehr detailreichtum erkennen, als an dem noch so aufgemotzten püppchen-avatar der gattung „ich bin im rl häßlich, darum in sl so schön. aber ich kompensiere gar nichts!“

anyway, ich gehe in sl diversen *hust* leidenschaften nach und habe für diese leidenschaften seit jahren feste spielpartner. hier und da wird man mal angegraben. ist zwar gut für ’s ego, aber bringt eben auch die terminierung durcheinander, wenn man, wie ich, schlecht nein sagen kann. irgendwie kann ich das nur, wenn mich eine *hier begriff einsetzen* wut packt. daher dachte ich, es kommt mir entgegen, dass mein geschmack immer mehr zu „außergewöhlichen“ avataren tendiert. weit gefehlt! Kris hat hier einen schönen blog über dämliche angraberei geschrieben.

werte damen und herren, die von Kris in ihrem blog angesprochen werden. ihr braucht nicht dämlich herumzubaggern. legt euch einfach den schönen o. g. mesh-avatar zu, besucht einschlägige dämonische clubs oder sims und ihr könnt euch vor anfragen nicht mehr retten. tatsächlich und wirklich wahr. gestern war ich mit einer spielpartnerin im club. während wir tanzen haben wir rp in im. sie sagte mir, dass sie der avatar an „es“ erinnert, nur eben schlimmer. den film hatte sie als kind gesehen und der clown hatte sie geängstigt. natürlich fragte ich, ob ich meine gestalt schnell wechseln soll. ihre anwort in großbuchstaben: NEIN! danach hatten wir wirklich tolles rp. ;P jedenfalls flatterten auch neben dem rp einige ims ein. ergo, liebe notgeile, nicht der sexy po oder busen macht es. werdet außergewöhnlich und euer kalender füllt sich schnell. *sich machohaft in den schritt greift und dann von der bühne hopst.*

freie bootsfahrten

hey,

 

hin und wieder schreibe ich mal über das segeln, getreu nach: mein boot, mein segelschiff, mein schlachtschiff. anyway, da ich etwas land in der nähe der blake sea habe, habe ich dort ein paar rezzer aufgestellt.

hier könnt ihr euch in ein motorboot setzen und los düsen oder ein tretboot rezzen oder euch eine nemo 3 aus dem vendor nehmen. die nemo 3 ist ein kostenfreies und hervorragendes segelboot. mit ihr werden auf der blake sea rennen gefahren. allerdings könnt ihr die nemo 3 am hafen nicht rezzen, da rezzen auf gruppe geschaltet ist. dies könnt ihr hier tun.  bitte beachtet, dass autoreturn auf 10 minuten eingestellt ist. falls ihr diese hier seht, so grüßt sie schön:

der pastor, das schiff und die sinnkrise

das schiff…

 

gestern bat ich Zasta auf die letzte minute, noch bei der präsentation des steampunk-schiffes dabei sein zu dürfen. der tp kam, und Tanja, Adran sowie der erbauer waren schon da. ich denke, meine pastor-erscheinung mag etwas verwunderung ausgelöst haben, aber da ich nicht wußte, wie lange es mit der besichtigung braucht, hatte ich mich schon vorher für das rp am abend gewandelt. Zasta sprang wohl im schiff herum, zumindest hatte ich ihn nicht gesehen, und ich nutzte, wie immer, die cam für den visuellen rundgang im schiff. es ist im wahrsten sinne des wortes grandios! ich habe schon etliche steampunk-schiffe, aber das übertrifft alle und beweist wahre größe. wie ich mit dem cam-rundgang fertig war, schrieb Zasta schon, dass er das schiff kauft. ohne überlegung wegen der kosten, schloss ich mich an. die gier halt.

nachdem ich es in besitz hatte, habe ich mich schnell verabschiedet und bin zu meinem wasserland in der nähe der blake sea gedüst. alle drei landstücke waren zu klein! auf dem größten stück, konnte ich es nicht rotieren, weil es mit den grundstücken der nachbarn in gehege kam. in mir machte sich frust breit und ich sauste nach hause, dort hatte ich immerhin den platz, um es zu rezzen.


heute morgen bin ich dann frischen mutes wieder an das problem, schiff und wassergrundstück gegangen und habe es mit millimeterarbeit hinbekommen, dass es nun fest im himmel vor anker liegt. ich werde es dort belassen und wenn jemand darin spielen will, so kann er das gerne tun. allerdings ist es nur das schiff, möbel habe ich darin nicht gerezzt.

Zasta hat in seinem blog viel schönere bilder. anschauen lohnt wirklich!

 

so, nun aber zum gestrigen rp im nymphvale-college, ziemlich ooc…

 

nachdem wir beschlossen hatten, das mr. mino-rp sausen zu lassen, weil ein paar leute, die darin involviert sind, nicht da sein konnten, brachte mich die unschöne diskussion auf slinfo  und die bemerkung von Petra, dass sie als nonne zum kostümfest gehen will, auf die idee, einen pastor zu mimen und die schäfchen mal so richtig ins gebet zu nehmen.

gesagt getan. aber es war wie im wahren leben, es waren nicht wirklich viele schäfchen anwesend. natürlich war keine eine sünderin und gelogen hatte auch noch niemand. aber wie da vorzugehen ist, hatten wir ja noch von der inquisition in erinnerung. die ärschchen hielten kirmes! wie zu erwarten, bekannten sie sich dann nach und nach zu ihren sünden und leisteten abbitte.

 

leider resultierte daraus die sinnkrise…

 

nachdem mir deutlich gesagt wurde, dass man gerne etwas mehr zeit mit mir verbracht hätte, ich war einfach müde, und auch mehr erwartet hätte, habe ich mich gefragt, wofür mache ich das eigentlich. ich meine, ich stelle dort eine klinik, eine psychiatrie, einen knast, einen friedhof samt kapelle und eine pathologie zur verfügung. dazu kommt noch das minotauerland auf der nachbarsim. das kostet ne stange geld… nur, habe „ich“ was davon? wenn dort jemand spielt, dann freue ich mich. hin und wieder spiele ich selber dort. aber manchmal, wie gestern, fühle ich mich bedrängt und in so momenten stelle ich dann alles in frage. zu einer antwort bin ich noch nicht wirklich gekommen. mal sehen, wie und ob es für mich dort weitergeht.